Therapieansatz kognitive Verhaltenstherapie

Nicht die Dinge selbst beunruhigen uns, sondern die Vorstellung, die wir von den Dingen haben. (Epiktet, 1. Jh. nach Chr.)

Grundlage der Behandlung in meiner Praxis ist die kognitive Verhaltenstherapie. Diese wendet Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Psychologie an (Mehr dazu erfahren Sie bei Wikipedia ). Aufbauend auf einer detaillierten Analyse der aktuellen Probleme werden konkrete Ziele und Umsetzungsmöglichkeiten erarbeitet, die darauf gerichtet sind, in einem überschaubaren Zeitrahmen eine Besserung zu erreichen. Die persönliche Lebensgeschichte des Betroffenen und seine Erfahrungen und früheren Problemlösungsansätze werden selbstverständlich mit berücksichtigt.

Lösung
Ein selbstbestimmtes Leben ist eines der Ziele der Therapie.

Es werden Lösungsmöglichkeiten, veränderte Perspektiven und Veränderungen der Handlungsmöglichkeiten erarbeitet. Dazu gehört, dass sich der Patient aktiv beteiligt und auch neue Verhaltensweisen ausprobiert. Hierbei ist Hilfe zur Selbsthilfe eines der wichtigsten Ziele. Neben dem Verständnis von Ursachen und der Entstehung von Problemen werden dem Patienten Methoden vermittelt, mit denen er in seiner Umwelt zukünftig besser zurecht kommt.

Eine von Empathie und Respekt getragene therapeutische Beziehung stellt die Grundlage für die erfolgreiche gemeinsame Arbeit dar. Ich lege besonderen Wert darauf, dass im Rahmen der Therapie ein geschützter Raum entsteht, in dem der Patient die verschiedenen Aspekte seiner Problematik behutsam beleuchten kann.

Das Verfahren der kognitiven Verhaltenstherapie zählt zu den zentralen Therapierichtungen und wird von allen Krankenversicherungen anerkannt. Die kognitive Verhaltenstherapie gilt heute als das Verfahren, dessen Wirksamkeit am besten belegt ist.

weiter >